Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Bundesvorstand
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Der BDK Aktuelles Der Kommentar Brunner, Kachelmann, Loveparade - der öffentliche Vorprozess: Was bleibt dabei auf der Strecke?
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Brunner, Kachelmann, Loveparade - der öffentliche Vorprozess: Was bleibt dabei auf der Strecke?

06.09.2010 10:00

Angeblich gab es im Prozess um den medialen Helden Dominik Brunner eine überraschende Wende! Die Medien stellten fest, dass es Fakten gab, die man im Vorfeld nicht diskutiert hatte. Bleibt der Held dadurch ein Held, bleibt die Tat abscheulich?

Brunner, Kachelmann, Loveparade - der öffentliche Vorprozess: Was bleibt dabei auf der Strecke?

BDK-Bundesvorsitzender Klaus Jansen

Wird es die überraschende Wende vielleicht auch im Prozess um den „Wettermann“ Kachelmann geben?

Die Untersuchungen um die Vorfälle rund um die Love Parade in Duisburg fingen gewissermaßen mit einer „Wende“ an. Stadt und Regierung warteten bereits mit Gutachten auf, die dem jeweiligen Auftraggeber ohne große Überraschung einen Persilschein ausstellten. Die politische Aufarbeitung läuft bereits auf vollen Touren. Der Veranstalter stellte umfangreiches Videomaterial ins Netz (= weltweite Öffentlichkeit für alle dort Abgefilmten) – auch das ein Akt einer Art Vorwärtsverteidigung? Man stelle sich vor, Polizei oder Staat hätte etwas Vergleichbares getan mit Bildmaterial, welches sie im Rahmen einer legalen Videoüberwachung erlangt hätte! Wo bleibt der Aufschrei?

Wo sollte die Deutungshoheit für strafbares Handeln liegen? Wie unbeeinflußt werden Gerichte ihre schwere Arbeit vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen durchführen können?

Die Deutungshoheit für Vorfälle liegt zunehmend eben nicht mehr beim Staat, nicht mehr nur bei den Gerichten – sie könnte auch im Netz liegen, mit einem dort zum Teil sehr zweifelhaftem Demokratie – und Rechtsverständnis.

Die Medien schauen zu, berichten und sind damit Teil oder vielleicht sogar Grund für die vorgenannten Fragestellungen.

Aber keiner fragt, wie sich dabei die Opfer, deren Eltern, Ehepartner, Kinder und Freunde fühlen.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter hat nicht die Antworten – fordert allerdings dazu auf, dass diese Fragen nicht nur rechtlich sondern auch ethisch – moralisch in unserer Gesellschaft diskutiert werden – jetzt!

erstellt von BDK Admin zuletzt verändert: 19.09.2010 15:53
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks

Button Presse

KFB App Button

KripoInter2016

Button OSINT Herbst 2016

Button Psych Vern. 2016

Button UMVF 11/16

Button Mitglied werden

Junge Kripo

KA

Der_BDK

Button Berufsbild Kripo

DK

Button Kripo Tipps

2014 Button Pocket-Tipps

2014 Button BDK-Shop

2014 Button Mitgliedervorteile

Kriminalistik

Kontakt

BDK-Bundesgeschäftsstelle
Poststraße 4-5
D-10178 Berlin
Tel.: +49 (0) 30.2463045-0
Fax: +49 (0) 30.2463045-29