Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Bundesvorstand
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Der BDK Aktuelles Pressemitteilungen Große Koalition setzt Forderung des BDK nach Einsetzung eines NSA-Untersuchungsausschusses um
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Große Koalition setzt Forderung des BDK nach Einsetzung eines NSA-Untersuchungsausschusses um

31.01.2014 16:00

Die Koalitionsfraktionen haben heute den Oppositionsparteien einen gemeinsamen Antrag für einen NSA-Untersuchungsausschuss vorgelegt.

André Schulz, Vorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter, sieht sich in der Forderung aus Oktober 2013 bestätigt: "Die politische Aufarbeitung der Ausspäh-Affäre ist mehr als überfällig! Die Bevölkerung hat viele Fragen, aber bisher keine Antworten erhalten. Die Bürgerinnen und Bürger wollen wissen, in welchem Umfang sie ausgespäht wurden und wie die Regierung gedenkt, zukünftig ihre Bürgerrechte schützen zu wollen. Neben der parlamentarischen Aufarbeitung der Vorgänge erwarten wir auch eine konsequente strafrechtliche Verfolgung", so Schulz weiter. "Der Generalbundesanwalt wird nicht darum herumkommen, ein förmliches Ermittlungsverfahren einzuleiten, Diplomatie hin oder her." 

 

Rückfragen bitte an:

Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK)
Bundespressesprecher
Hermann-Josef Borjans
Telefon: +49 700 235 10000
E-Mail: presse@bdk.de

erstellt von Schulz, André zuletzt verändert: 01.02.2014 01:06
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks

Button Presse

KFB App Button

KripoInter2016

Button Mitglied werden

Junge Kripo

KA

Der_BDK

Button Berufsbild Kripo

DK

Button Kripo Tipps

2014 Button Pocket-Tipps

2014 Button BDK-Shop

2014 Button Mitgliedervorteile

Kriminalistik

Kontakt

BDK-Bundesgeschäftsstelle
Poststraße 4-5
D-10178 Berlin
Tel.: +49 (0) 30.2463045-0
Fax: +49 (0) 30.2463045-29