Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Berlin
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Berlin Aktuelles 2017 GPR vs. GdP
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

GPR vs. GdP

10.07.2017 21:35

„Trennungsgebot“ - Äußerungen zu einer noch nicht in Kraft getretenen „Geschäftsanweisung über die Arbeitszeit in den Abschnitten“

Es bedarf einiger Kenntnisse und Erfahrungen, um gerade im Rechtsbereich die Dinge auseinander zu halten. Jeder Polizist weiß das und die Komplexität steigt. Nicht zuletzt durch immer neue Gesetze, Verordnungen und sonstige Vorschriften oder Regelungen. Der Personalrat wacht über die Einhaltung der Vorschriften,die die Dienstkräfte betreffen; in durch Gesetz bestimmten Angelegenheiten muss der Personalrat sogar mitbestimmen. Nicht mehr und nicht weniger ist hier passiert, denn rechtlich ist die GA nicht zu beanstanden! Verbesserungswürdige Umstände müssen auf andere Ebene (z.B. AZVO-Änderung) geregelt werden und nicht durch bloße unbegründete Blockadehaltung zu einer GA. 

Die Personalratssitzungen sind nicht öffentlich, die behandelten Angelegenheiten obliegen der Verschwiegenheit. Ein Verstoß ist strafbar. 

Es ist gut, dass im Gremium kontrovers und engagiert diskutiert wird. Am Ende zählt die demokratische Mehrheit. 

Der Personalrat äußert sich durch Beschluss des Gremiums. 

Alles ganz schön kompliziert und schwierig. Gewerkschaftsarbeit scheint da viel einfacher: Klappe auf und raus damit. Ohne Rücksicht auf Verluste. Engagement ist Stärke, Beschimpfung anderer ist mutig, Vorgesetzte und andere Gewerkschaften sind der klare Gegner. Eine schöne, einfache Welt. 

Für den BDK  ist es nachvollziehbar, dass nicht jeder die Größe hat, sich durchsetzen zu können und dies als Niederlage wertet. Inakzeptabel ist jedoch die emotionale Unprofessionalität, mit der die Beschäftigten von der empfundenen Niederlage informiert und gleichzeitig aufgehetzt werden sollen. 

Das schadet dem Ansehen des Gremiums, den Beschäftigten und nicht zuletzt auch der Reputation der Verfasser von solchen Schmähschriften. 

Personalratsarbeit ist keine Gewerkschaftsarbeit, deshalb sind BDK-Mitglieder auch keinem Fraktionszwang unterlegen und frei in ihrer Entscheidung. 

Der Personalrat ist keine Bühne für Emotionen.


erstellt von BDK Landesverband Berlin zuletzt verändert: 10.07.2017 21:35
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks
Button Schnuppermitgliedschaft

 Button Besoldungsklage

 Button Tarif

Button Junge Kripo

Button Presse Berlin

 

Button Facebook 200

Button Hauptstadtbeamte

Kontakt

BDK Landesverband Berlin

Chausseestr. 116
10115 Berlin
Tel.: (030) 680 79 462
Fax: (030) 680 79 464
E-Mail: lv.berlin@bdk.de

« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031