Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Berlin
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Berlin Aktuelles 2018 Landesbeschäftigte profitieren nicht vom Tarifabschluss des TVöD!
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Landesbeschäftigte profitieren nicht vom Tarifabschluss des TVöD!

19.04.2018 15:25

Dass sich die Verhandlungspartner mit dem Tarifabschluss zufriedengegeben haben, ja sogar davon reden, dass es seit Jahren der beste Tarifabschluss sei, wird von den betroffenen Beschäftigten eher nicht so euphorisch bewertet. Ein Tarifabschluss für 30 Monate mit gut gerechneten 7,5% entgegen der Forderung von 6,0% für 12 Monate aber mind. 200,- € monatlich mehr, sieht schon sehr viel anders aus.

Der von den Verhandlungspartnern gefeierte Tarifabschluss im öffentlichen Dienst hat vor allem wohl eine Wirkung: Der nicht informierte Bürger nimmt zur Kenntnis, dass der öffentliche Dienst wieder einmal mehr Geld bekommen soll. Weil: Öffentlicher Dienst? Das sind doch die unkündbaren Beschäftigten mit den sicheren Arbeitsplätzen… 

 

Hierzu sollte man wissen:

Der Tarifabschluss wurde von ver.di und dbb ausgehandelt und betrifft die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen. Es handelt sich um den Tarifvertrag ÖD, der auch im Land Berlin, aber nur für die vom Verband der kommunalen Arbeitgeber (VKA) Beschäftigten gilt, das sind rund 41.500 Beschäftigte in 34 Unternehmen. Freuen können sich die Beschäftigten bspw. im Vivantes-Konzern, bei der Stadtreinigung und in den Bädern. Für die anderen rund 120.000 Landesbediensteten gelten andere Tarifverträge, für die Tarifbeschäftigten etwa der Tarifvertrag Land (TV-L) oder bei Landesbeamten das Besoldungsrecht. Der aktuelle TV-L gilt noch bis Ende 2018. 

 

„Anfang 2019 geht es auf Landesebene wieder in die Tarifverhandlungen, die angesichts dieses Abschlusses nichts Gutes vermuten lassen. Trotzdem die Kassen voll sind, werden die Landesbediensteten wohl nicht so davon profitieren, wie es ihnen für ihre anstrengende Arbeit eigentlich zustehen würde“, kommentierte der tarifpolitische Sprecher des BDK Berlin, Thomas Kleemann.

 

Dass sich die Verhandlungspartner mit dem Tarifabschluss zufriedengegeben haben, ja sogar davon reden, dass es seit Jahren der beste Tarifabschluss sei, wird von den betroffenen Beschäftigten eher nicht so euphorisch bewertet. Ein Tarifabschluss für 30 Monate mit gut gerechneten 7,5% entgegen der Forderung von 6,0% für 12 Monate aber mind. 200,- € monatlich mehr, sieht schon sehr viel anders aus. (Tabelle Bund, EG 5 nicht mal 99,- € brutto monatlich mehr)

Auch eine Einmalzahlung nur für die Beschäftigten bis zur EG 6, klammert erstmalig die Beschäftigten bis zur EG 9 aus. 

 

Dass zwischen Forderungen und Ergebnissen seit Jahrzehnten drastische Unterschiede herrschen, dürfte jedem bekannt sein. Aber die Euphorie zu diesem Ergebnis sollte sich in Grenzen halten.

 
erstellt von BDK Landesverband Berlin zuletzt verändert: 20.04.2018 15:07
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks
  Button Tarif

Button Junge Kripo 

Button Berliner-Besoldung 

Button Facebook 200

Kontakt

BDK Landesverband Berlin

Chausseestr. 116
10115 Berlin
Tel.: (030) 680 79 462
E-Mail: lv.berlin@bdk.de

 

Postanschrift

10942 Berlin
Postfach 61 31 52

« Juli 2019 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031