Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Niedersachsen
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Niedersachsen Aktuelles PKS unter der Lupe!
Anmelden


Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Neuer Benutzer?
 

PKS unter der Lupe!

25.03.2010 11:06

59,97% Aufklärungsquote (AQ)! Das ist ein Ergebnis des Engagements aller Kolleginnen und Kollegen in der niedersächsischen Polizei. Darauf kann Innenminister Uwe Schünemann stolz sein und ist er sicherlich auch.

Schwankungen gibt es in einzelnen Deliktsfeldern immer wieder. Auf neue Kriminalitätsphänomene muss man sich erst einstellen, Straftatenserien verändern Ergebnisse plötzlich positiv oder negativ und gelegentlich sind es findige Statistiker, die positive Schwankungsbreiten erzeugen oder durch den Umgang mit der PKS dazu herausgefordert werden.

Es gibt Wermutstropfen, die den Bund Deutscher Kriminalbeamter umtreiben, z. B. wenn wir in den Bereich der Straftaten gegen das Leben hineinschauen. Mit 93,24% kann die AQ seit mehreren Jahren nicht mehr an die Ergebnisse vergangener Jahre anknüpfen.

Die Aufklärungsquote bei den sexuellen Missbräuchen von Kindern ist inzwischen auf 85,36% gestiegen und korrespondiert mit der zunehmenden Anzeigenbereitschaft, weil bei diesen Taten die häufigen Täter-Opfer-Beziehungen zunächst überwunden werden müssen. Noch mehr Aufklärung tut Not, um hier das bestimmt besonders hohe Dunkelfeld weiter zu erhellen.

Der kontinuierliche Anstieg der Rohheitsdelikte ist besorgniserregend und ist sicherlich auch auf eine erhöhte Anzeigebereitschaft zurückzuführen. Erfreulich ist, dass die AQ mit 89,06% mithält. Nur in gezielten, vermehrten Präventionsprogrammen und einer Stärkung der Zivilcourage auch vor Gericht, wird man den Täter die Stirn bieten können. Opfern und Zeugen muss der Rücken gestärkt werden und für minderjährige wie erwachsene Täter muss die Strafe spürbar auf dem Fuß folgen.

Im Bereich der Eigentumsdelikte wird die AQ beim Diebstahl gesamt mit 33,87% ausschließlich vom Ladendiebstahl als sog. Anzeigedelikt so hoch gehalten. Die AQ beim schweren Diebstahl ist mit 20,57% so hoch wie nie. Nur durch intensive Aus- und Weiterbildung und Spezialisierung, vermehrte operative Analyse und einen Netzwerkwandel in der Justiz bei überregionalen Serien, erscheinen wirksamere Ergebnisse erreichbar.

Wer schlau ist, betrügt. Die AQ ist mit 84,28% gleichbleibend hoch. Die Schäden sind enorm. Die Verurteilungen milde und die erlangten Gewinne haben die Täter meist im Sack. Bei zunehmenden IT-Straftaten wäre ein Vergleich zur Verurteilungsstatistik von Belang. Mit Zunahme dieser Delikte wird die Überführung dieser Täter kontinuierlich stagnieren. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Bereitstellung von Verbindungsdaten wird in der IT-Kriminalität und bei schweren Eigentumsdelikten unweigerlich zu Einbrüchen in der Aufklärung dieser Taten führen.

Es liegt im Interesse jeder Landesregierung, eine positive PKS auf ihre Fahnen zu schreiben. Aufgabe einer Berufsvertretung ist die Betrachtung unter der Lupe: Solche Ergebnisses sind nur mit einer motivierten Polizei zu halten. Dazu fehlt es an zielgerichteter Nachwuchswerbung, mehr Aus- und Fortbildungsangeboten und einer gerechten Bewertung ihrer Spezialisten.

Der geschäftsführende Landesvorstand

Dateien zur Nachricht

erstellt von BDK zuletzt verändert: 18.08.2010 15:15
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Mitglied werden.

Der_BDK

2016 Button BDK-Shop