Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Bezirksverband Köln
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Nordrhein-Westfalen Bezirksverbände Köln Aktuelles Behördenweite Personalverschiebungen
Anmelden


Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Behördenweite Personalverschiebungen

08.07.2019 11:21

In diesem Jahr werden rund 17 % (300) der Fachhochschüler/innen das Ausbildungsziel nicht erreichen.

Zudem erfolgt erlassmäßig eine Verdopplung des Personals im Bereich der Bekämpfung des Kindesmissbrauchs/Kinderpornografie und es zeichnet sich eine deutliche Aufstockung im Staatsschutzbereich ab.   

Anlass genug, sich Gedanken zu machen, wo das Personal herkommen soll. Vom Land jedenfalls nicht. Wieder können die Behörden zusehen, wie sie die Zusatzaufgaben erledigt bekommen.

Wie geht es eigentlich den Landesoberbehörden?

Wieso erfolgt keine klarere Verteilung von Stellen zur Aufgabe?

Herr Jacob erhob am 02.07.19 in einem Workshop mit den Direktionsleitern die aktuelle und zukünftige Aufgabenwahrnehmung und die Möglichkeiten einer entsprechenden Personalverschiebung. Anliegen hierbei war auch die Stärkung des Wach- und Wechseldienstes. Die Ergebnisse stellte er am 03.07.19 den Gewerkschaftsvertretern und am 04.07.19 dem Personalrat vor.

Der BDK begrüßt hierbei ausdrücklich den transparenten Umgang mit der bestehenden Problematik. Zudem die Lösungsansätze zur Stärkung des Wach- und Wechseldienstes. Der Einschnitt bei den Führungsstellen der Polizeiinspektionen geht uns dabei noch nicht weit genug. Festzustellen ist, dass alle Direktionen von der Problemlösung betroffen sind.

In der Direktion Kriminalität müssen zur Lösung des Problems deutliche zweistellige Stellenverschiebungen erfolgen. Dies hat spürbare Auswirkungen in den Kommissariaten, die dies betreffen wird. Denn schon heute gibt es zu viel Arbeit für zu wenig Personal. Und zwar für Arbeit, die einem Strafverfolgungszwang unterliegt. Nicht für irgendeine Kür.

Arbeitsverdichtung, der es zu begegnen gilt. Wir werden nicht müde, die Arbeitsbelastung in der Direktion darzustellen und werden Herrn Jacob beim Wort nehmen, der hierzu auch neue Priorisierungen in der Aufgabenwahrnehmung und -qualität zugesagt hat. Immer höher, immer schneller, immer weiter ist jedenfalls nicht die Lösung.

Bei Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

erstellt von Bezirksverband Koeln, BDK zuletzt verändert: 08.07.2019 11:21
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks