Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Bezirksverband Köln
Sektionen
 
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Buchtipp

Buchtipp

"Mörderischer Fastelovend"

Ein weiteres Autorenteam der Kölner Polizei hat seinen ersten Krimi veröffentlicht - Die dargestellte Polizeiarbeit hält sich nah an Erlebnissen der beiden Autoren, die Beschreibung der kriminalpolizeilichen Arbeit ist absolut authentisch. Den Hauptprotagonisten, Kriminalhauptkommissar Paul Westhoven, lassen die Autoren mit der nötigen künstlerischen Freiheit ermitteln, ohne dabei die Realität zu vernachlässigen.

Die Geschichte spielt in der Gegenwart und lässt sich derzeit in jedem Jahr der aktuellen Karnevalszeit zuordnen. Die erste Tat geschieht am Karnevalssamstag mit einem Mord in einem Imbiss in der Keupstraße in Köln-Mülheim. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Nur soviel, es passiert noch mehr.

BDK: "Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, diesen Krimi zu schreiben?"

Bernhard Hatterscheidt: "Als ehemaliger Ermittler bei der Mordkommission habe ich in vielen Fällen ermittelt. Irgendwann kam mir dann spontan die Idee, daraus einen Krimi zu schreiben."

Ludwig Kroner: "Ich bin letztes Jahr mit ins Boot geholt worden und habe dem Spannungsbogen meinen Schreibstil hinzugefügt. Da Bernhard kein Kölner ist, hatte ich zudem die Aufgabe, der Zeugin Katrin Oehmchen das richtige Kölsch auf den Leib zu schreiben.

BDK: "Auf Euerem Buchcover steht nicht wie bei anderen Kriminalroman, sondern Kriminalistenroman. Was wollt Ihr damit ausdrücken?"

Bernhard Hatterscheidt: "Kriminalistenromane werden von KriminalbeamtenInnen, StaatsanwältenInnen oder KriminalwissenschaftlernInnen geschrieben. Auch wenn die Handlungen zum Teil fiktiv sind, hält sich unser Roman an die Grundlagen der heutigen Kriminalistik und Kriminaltechnik. Statt fragwürdiger "Helden" wird die mühsame Arbeit der Polizei gezeigt. Hierbei zeigt sich, dass auch die Wirklichkeit spannend sein kann. Der Kriminalistenroman: der Kriminalroman von Insidern."

Ludwig Kroner: "Wir wollten mit dieser Definition ein neues Genre erschaffen."

BDK: "Habt Ihr schon Rückmeldungen zu Euerem Buch?"

Ludwig Kroner: "Sehr viele sogar. Durchweg positiv. Es reicht von "spannend" bis "ich konnte es nicht mehr weglegen" oder "ich habe es in zwei Tagen regelrecht gefressen"."

Bernhard Hatterscheidt: "Ich habe mittlerweile auch viele Rückmeldungen von Lesern bekommen, die nicht zur Polizei gehören. Die Aussagen sind aber ebenso, wie Ludwig es gerade gesagt hat. Das freut uns natürlich sehr und deshalb ist auch der zweite Band schon in Arbeit"

BDK: "Wo ist das Buch erhältlich?"

Bernhard Hatterscheidt: "Natürlich bei uns persönlich oder unter www.kriminalistenroman.de, aber auch sonst überall im Handel."

erstellt von BDK zuletzt verändert: 12.08.2010 10:44
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks

Presse-Hotline: 0173/5437253

Bis 30.06.2016 in NRW Mitglied werden und 6 Monate lang nur 1,- € zahlen.

Mitglied werden.

Der_BDK