Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Bezirksverband Köln
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Nordrhein-Westfalen Bezirksverbände Köln Presse Pressemitteilungen 8. Ehrenkriminalmarke des BDK BV Köln verliehen
Anmelden


Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Neuer Benutzer?
 

8. Ehrenkriminalmarke des BDK BV Köln verliehen

21.04.2010 18:00

Im Kölner Polizeipräsidium wurde heute im Rahmen der BDK-Fachtagung "BETRUG OHNE GRENZEN, www. das Netz der unbegrenzten Möglichkeiten" die 8. Ehrenkriminalmarke des BUND DEUTSCHER KRIMINALBEAMTER -BV Köln- an Herrn Roland Woerner, den Leiter der Betrugsabwehr der Zurich Versicherung verliehen.

8. Ehrenkriminalmarke des BDK BV Köln verliehen

Roland Woerner (li) erhält die Auszeichnung von Rüdiger Thust

Herr Woerner erhielt die Auszeichnung für seine jahrelangen Aktivitäten als Leiter der Betrugsabwehr bei unterschiedlichen Versicherungen in Köln, die zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit unterschiedlichster "Ermittler" geführt hat.

In gemeinsamen Fachtagungen, Vorträgen, Artikeln für BDK-Fachpublikationen pp. hat der ehemalige Kriminalbeamte neue Ermittlungsmöglichkeiten, -ansätze vorgestellt und das gegenseitige Verständnis für Möglichkeiten, aber auch für Grenzen, bei Ermittlungen gefördert. Viele Kolleginnen und Kollegen der Kripo, aber auch Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter von Versicherungen haben sich so fortbilden und von einander lernen können. Dies führt letztendlich zu einer Optimierung kriminalpolizeilicher Arbeit. 

Die Laudatio sprach, per Telefonkonferenz aus Wien zugeschaltet, Dr. Thomas Müller, Kriminalpsychologe, der wegen der Flugausfälle nicht anreisen konnte.

Rüdiger Thust, der Vorsitzende des BDK -BV Köln-, der zuvor für weitere 3 Jahre in seinem Amt bestätigt worden war, machte in seinem Redebeitrag deutlich, wie rasant sich die Erscheinungsformen der Kriminalität, exemplarisch dargestellt am Beispiel des Betrugs, der Computer- und Internetkriminalität, verändert haben. Die Internationalisierung des Verbrechens nehme zu, damit stiegen der kriminalpolizeiliche Ermittlungsaufwand und die Anforderungen an die Beweisführung. Mehr denn je sei kriminalpolizeiliches Spezialistentum gefragt und ein lebenslanges (von einander) Lernen. Dies müsse endlich Auswirkungen auf die Aus- und Fortbildung, die Personalstärke der Kripo und auf eine gerechte Besoldung kriminalpolizeilicher Spezialisten haben.

Poster_JHV_2009_02.png

Seit 2001 wurden bisher die Kölner Haftrichterin Erika Nagel, der Kölner Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke, der langjährige Kölner Polizeichef Winrich Granitzka, die Oberstaatsanwälte der StA Köln Egbert Bülles und Jürgen Botzem, die beiden Kölner Tatortkommissare Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, der Österr. Fall- und Tatortanalytiker Dr. Müller sowie Dirk Heinrichs, der Vorsitzende des Vereins "Sprache gegen Gewalt" mit der Ehrenkriminalmarke ausgezeichnet.

Für Nachfragen: 0172/8837250

erstellt von Bezirksverband Koeln, BDK zuletzt verändert: 06.04.2011 12:40
— abgelegt unter:
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks