Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Nordrhein-Westfalen
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Nordrhein-Westfalen Fachthemen Polizeitechnik Gesamtlandesvorstand des BDK fordert: Weg von FINDUS - hin zu einem bundeseinheitlichen System rsCase
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Weg von FINDUS - hin zu einem bundeseinheitlichen System rsCase

Nachdem immer mehr Bundesländer, das BKA und vermutlich auch die Bundespolizei sich für die leistungsstarke Software rsCase (in Bayern Easy) zu entscheiden scheinen, hat der Gesamtlandesvorstand nachfolgenden Beschluss gefasst:

Beschluss des BDK-Landesvorstandes am 29.03.2006 in Kerken:

"Der BDK-Gesamtlandesvorstand kommt nach einer ausführlichen Präsentation des Softwareproduktes rsCase der Fa. Rola, Oberhausen, und ausführlicher Diskussion der Eigenschaften des Systems rsCase im Vergleich zur NRW-Software FINDUS und TAURUS zu der Wertung, dass die NRW-Systeme so schnell wie möglich durch das in anderen Ländern bereits erfolgreich eingesetzte System rsCase ersetzt werden sollten. Der BDK-Landesvorstand hat erhebliche und begründete Zweifel, ob das Produkt rsCase beim aktuellen Testlauf in den ZPD mit der gebotenen Objektivität bewertet wird. Mit der Prüfung des Systems in den ZPD wurden die Verantwortlichen für die ZPD-eigenen Produkte FINDUS und TAURUS beauftragt. Das dem BDK bekannt gewordene Prüfraster der ZPD negiert die Vorteile von rsCase und prüft das neue Produkt anhand der isolierten Leistungsmerkmale der aus BDK-Sicht unzureichenden Produkte FINDUS, TAURUS und des geplanten Produktes KOMET. Der integrierte Ansatz von rsCase blieb im Test unberücksichtigt, obwohl er gerade einer der wichtigen Leistungsmerkmale des Systems rsCase darstellt. Der BDK strebt an, das Produkt rsCase bundesweit zu nutzen und damit im Rahmen der Einmaldatenerfassung die Funktionalitäten von Meldedienst und Telekommunikationsüberwachung, Fallbearbeitung, Kriminalitätsauswertung und Analyse zu realisieren. Vor einer Negativentscheidung gegen rsCase und für die Beibehaltung oder gar kostenintensive Weiterentwicklung des von der NRW-Polizei nicht akzeptierten Systems FINDUS fordert der BDK die Neuprüfung beider Systeme durch eine Expertengruppe, an der die ZPD nicht beteiligt sind."

Noch in der gleichen Sitzung diskutierte der Gesamtlandesvorstand mit Innenminister Dr. Ingo Wolf über die Unzulänglichkeiten und Nichtakzeptanz von FINDUS. Der Innenminister zeigte sich den Argumenten der Kriminalisten aus ganz NRW aufgeschlossen.

erstellt von BDK zuletzt verändert: 12.08.2010 10:42
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks