Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Rheinland-Pfalz
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Rheinland-Pfalz Aktuelles Evaluation § 208 LBG
Anmelden


Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Evaluation § 208 LBG

03.02.2010 12:59

Auf Grund eines entsprechenden Berichts in der Ausgabe vom 03.02.2010 der Rhein-Zeitung zum Thema Arbeitszeitverlängerung für rheinland-pfälzische Polizeibeamte reagierte der BDK-Landesvorsitzende Werner Märkert mit dem folgenden Leserbrief, der in der Ausgabe vomn 04.02.2010 veröffentlich wurde.

Hoffnung auf Einsicht?
Wir sind froh, dass das Innenministerium nunmehr bereit ist, über die 2004 durchgeführte Verlängerung der Altersgrenze bei der Polizei von 60 auf bis zu 65 Jahren nachzudenken. Für Polizistinnen und Polizisten aller Laufbahnen und Sparten war die damalige "von jetzt auf gleich - Entscheidung" der Landesregierung ein Schlag ins Gesicht und diente - was man nicht vergessen darf! - weniger der Entlastung des Landeshaushaltes als der Sicherung der Personalstärke im Hinblick auf die Landtagswahl 2006.
Nunmehr zwingen mehrere interne und externe Studien zum Umdenken - was dringend erforderlich ist! Die im Bundesvergleich sehr problematische Altersstruktur gefährdet mittlerweile vielerorts die Einsatzfähigkeit unserer Schutz- und Kriminalpolizei - und das nicht nur im Wechselschichtdienst! Wer täglich mit einem stetig wachsenden Gewalt- und Konfliktpotential bei unzähligen Kontroll- und Einsatzsituationen umgehen muss, kennt die Probleme!      
Besonders stark belastende Einsatzzeiten und -situationen gibt es aber nicht nur im Wechselschichtdienst. Wer z.B. bei Demonstrationen oder Großeinsätzen ständig mit einem nicht vorstellbaren Gewaltpotential konfrontiert wird, in Mordkommissionen oder in Rauschgift- oder Fahndungskommissariaten seinen "rund um die Uhr Job" als Sachbearbeiter oder Führungskraft macht, bemerkt gerade im zunehmenden Alter sehr schnell, warum noch vor 2004 für Polizei und Feuerwehr die besondere Altersgrenze von 60 Jahren galt. Dahin gilt es zurückzukehren! Um die Einsatzstärke unserer Polizei auf einem vertretbaren Niveau zu halten, müssen gleichzeitig aber auch die Einstellungszahlen auf jährlich mindestens 450 erhöht werden.
Wir werden weiter darauf einwirken, dass nicht nur Teilbereiche, sondern das ganze Verlängerungspaket von 2004 auf den Prüfstand kommt. 40 Jahre als Polizist müssen genug sein - dann hat man seinen Senf für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes gegeben und ist größtenteils ausgebrannt. Wir hoffen auf Einsicht: Eine Politik, die den "Opa" zwingt, noch Dienst zu machen, während sein Enkel arbeitslos ist, ist keine Politik am Bürger und seiner Polizei!   

Werner Märkert
Bund Deutscher Kriminalbeamter
Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz

erstellt von BDK zuletzt verändert: 18.08.2010 15:15
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Fachtagung

    Fachtagung 2019

Fachtagung 2019

Buttonleiste 2

 

 

 mitglied-werden.jpg

 Studierende 2019

Button Infobroschüre RP

Der_BDK

2016 Button BDK-Shop

PT

Kooperationspartner des BDK:
Der BDK Landesverband Rheinland Pfalz empfiehlt

Logo die Bayerische.jpg

Logo Debeka.jpg