Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Schleswig-Holstein
Sektionen
 
Sie sind hier: Startseite Landesverbände Schleswig-Holstein Aktuelles Personalratswahlen in Schleswig-Holstein 2015: BDK - wer sonst?
Anmelden


Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Neuer Benutzer?
 

Personalratswahlen in Schleswig-Holstein 2015: BDK - wer sonst?

28.04.2015 17:55

Am 11. Mai finden Personalratswahlen in Schleswig-Holstein statt. Der BDK als Vertreter der Kripo setzt sich für spezielle Themenfelder ein. Wer sonst setzt sich u.a. für eine Experten-Kripo, Laufbahnwechsel S zu K usw. ein? Folgende Schwerpunkte hatte sich der BDK bestimmen die Tätigkeit des BDK Schleswig-Holsteins:

  1. Eine gerechte und angemessene Bewertung und Vergütung der Bereitschaftszeiten. Der BDK kritisiert die aktuell übliche Bezahlung der Bereitschaftszeiten als völlig unzureichend. Nicht selten wird die Verfügbarkeit der Kolleginnen und Kollegen auch ohne Vergütung seitens des Dienstherrn erwartet. Niemand scheint sich für die im Lande unterschiedlichen Regelungen für die K-Dienste außerhalb der Bürozeiten zu interessieren und die Interessen der eingesetzten Kollegen auch fortwährend zu artikulieren.
  1. Die Ergebnisse der letzten Dienstpostenbewertungen. Hier gibt es erhebliche Nachbesserungsbedarfe für Dienstposten im Bereich Kriminalpolizei.
  1. Laufbahnwechsel S zu K. Kolleginnen und Kollegen, die schon im K-Bereich ihren Dienst versehen haben, soll es ermöglicht werden, den Laufbahnwechsel zu K durchzuführen. Außer einer Anerkennung der Forderung seitens des MIB ist bisher nichts geschehen. Wir erwarten eine möglichst zeitnahe Umsetzung der Versprechungen!
  2. Stimmungsbild in der Polizei. Im Intranet stoßen wir auf Mitarbeiterbriefe, die auf eine rege Tätigkeit seitens der Führungskräfteebenen und eingesetzter Arbeitskreise hinweisen, die das Stimmungsbild des Wechsel- und Schichtdienstes erkunden. Zweifelsohne ist dies wichtig, aber warum scheint sich kaum jemand für eine Erforschung des Stimmungsbildes bei der Kriminalpolizei zu interessieren? Auch hier besteht Nachholbedarf!
  1. Die räumliche Unterbringung und daraus resultierenden schlechten Arbeitsbedingungen einiger Dienststellen sind ebenfalls ein wichtiges Thema. Hier besteht im Einzelnen dringender Handlungsbedarf (z.B. fehlende Gewahrsamsräume in Neumünster)!
  1. Schon oft wurde unter dem Stichwort Experten-Kripo über eine Spezialistenlaufbahn bei der Polizei nachgedacht und diskutiert. Um den modernen Kriminalitätsphänomenen wie Cybercrime, weltweiten Bedrohungen durch Terroristen und Extremisten unterschiedlichster Art usw. erfolgreich entgegentreten zu können, brauchen wir Spezialisten. Professionelle Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert braucht die Unterstützung ausgebildeter Fachleute. Solchen Spezialisten muss aber auch etwas geboten werden, sonst gehen sie in die freie Wirtschaft. Auch hier bleiben wir dran!
  1. Eine Anhebung der Erschwerniszulagen wird immer wieder angesprochen. Die anspruchsberechtigten Kollegen machen einen guten Job, immer wieder wird dies in der Öffentlichkeit und durch die Polizeiführung bestätigt. Es ist an der Zeit, eine Anerkennung auch in monetärer Hinsicht durch eine Angleichung nach oben zu vollziehen.
  1. Dazu gehört auch die amtsangemessene Alimentation. Wir dürfen nicht locker lassen, dies immer wieder einzufordern. Wer erinnert sich nicht an die eindrucksvolle Veranstaltung in der Sparkassenarena Kiel, als der damalige IM vor rund 3.500 Kolleginnen und Kollegen die Streichung der ohnehin schon auf knapp 65% reduzierten Sonderzuwendung (Weihnachtsgeld) verkündete. In Zeiten, in der diese und ähnliche Kürzungsmaßnahmen in anderen Bundesländern wieder zurückgefahren werden, sollte sich die Landesregierung Gedanken machen, wie sie eine motivierte Landespolizei amtsangemessen alimentiert. Irgendwann sind Worte der Anerkennung allein ohne Gewicht. Wenn nicht jetzt in Zeiten sprudelnder Steuereinnahmen und historisch niedriger Zinsen eine Anhebung der Beamten-Alimentationen erfolgt, wann dann?
  1. Und last, but not least: Wir forderten eine 1:1-Übernahme der Ergebnisse der letzten Tarifverhandlungen. Und nicht, wie jetzt seitens der Landesregierung angekündigt, eine um 0,2%-Versorgungsrücklage gekürzte Besoldungs-anpassung!

 

Dieser Überblick zeigt, wie weit das Tätigkeitsfeld jedes nebenberuflich tätigen BDK-Aktivisten reicht. Wir bleiben dran und kümmern uns. Wählt uns als Interessenvertreter für die Kriminalpolizei in die Personalräte.

Mit der Superstimme für den BDK! Jede Stimme zählt!

 

Euer Landesvorstand

erstellt von Guenther, Karl-G. zuletzt verändert: 30.04.2015 13:37
Artikelaktionen
  • Versenden
  • Drucken
  • Bookmarks
« April 2020 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mitglied werden.

Der_BDK

2016 Button BDK-Shop