Virtueller Austausch am WE ...

... mit Infos zum "Mobilen Arbeiten" aus dem BuVo, Brainstorming und #schweigenbrechen
Virtueller Austausch am WE ...

In der Videoschaltkonferenz (VSK) der Fachkommission Chancengleichheit, Frauen und Familie (FK) konnten wir uns zum 2. Mal dieses Jahr wenigstens kurz austauschen. Damit überhaupt ein virtuelles Treffen möglich war, musste der Termin am Samstagnachmittag stattfinden (28.11.2020).
Wir sprachen über die Ergebnisse der Mitte November durchgeführten Bundesvorstandssitzung, die aus Sicht der FK sehr erfreuliche Beschlüsse gefasst hatte. Der BDK wird sich auf Bundesebene und in allen seinen Untergliederungen unter anderem für die Thematik rund um das "Mobile Arbeiten" einsetzen – mehr zu diesem Thema und der gesamten Bundesvorstandssitzung in der nächsten Ausgabe „der kriminalist“ (01 – 02/2021).
Irina Hehr konnte aus dem BDK Verband Bundespolizei und Petra Wiesel aus dem Landesverband Baden-Württemberg zum Thema "Mobiles Arbeiten" berichten. Auch in anderen Landesverbänden sind bereits Forderungen in diesem Zusammenhang vom BDK an die Polizeiführung gestellt worden.

In einem Brainstorming fanden wir neue Ideen zur Gestaltung der Homepage unserer FK. Wir möchten auf der Startseite der Fachkommission Chancengleichheit, Frauen und Familie das Bild einer Wordcloud einstellen. Also eine Grafik von Begriffen, die mit den Themen und Personen, für die wir uns in der FK einsetzen, assoziiert werden.

Sie haben dazu auch noch Ideen?
Dann gerne einfach eine Mail an Petra Wiesel schicken …

Schließlich beschlossen wir als FK auch noch ein Zeichen für den #schweigenbrechen zu setzen. Dazu haben sich einige von uns, so zusagen stellvertretend für alle Kolleginnen in der FK, ablichten lassen.
Warum tun wir das? Weil wir auf das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam machen wollen. Je mehr Menschen davon erfahren, umso besser. Vielleicht animieren wir dadurch auch noch andere sich an der Mitmachaktion des Hilfetelefons zu beteiligen. Dadurch können mehr Betroffene vom Angebot des Hilfetelefons erfahren und Hilfe bekommen. Weiter Informationen finden Sie hier.