der kriminalist 11-2019

Das rechtsterroristische Attentat von Halle +++ „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ sowie die „Identitäre Bewegung Deutschland“ +++ Die Einrichtung des Fachgebietes Internationale Polizeiliche Beziehungen – eine Investition in Gegenwart und Zukunft +++ Neue kriminalpolitische Forderungen und Klärung der Haltung zu Extremisten – der BDK-Bundesvorstand tagte +++ Belastungen wahrnehmen und Selbstfürsorge erlernen (Teil 2) +++ Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2018
der kriminalist 11-2019

Aus dem Inhalt:

  • Das rechtsterroristische Attentat von Halle – (m)eine Einordnung
    Sebastian Fiedler, BDK-Bundesvorsitzender
  • Extremistische Phänomenbereiche: „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ sowie die „Identitäre Bewegung Deutschland“
    Dr. Stefan Goertz, Hochschule des Bundes, Fachbereich Bundespolizei, Lübeck
  • Deutsche Hochschule: Die Einrichtung des Fachgebietes Internationale Polizeiliche Beziehungen – eine Investition in Gegenwart und Zukunft
    LKD i. H. Dipl.-Krim. Lars Wagner, DHPol, Münster-Hiltrup; Dieter Wehe, Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Internationale Polizeimissionen und Inspekteur a. D. der Polizei Nordrhein-Westfalen
  • 4. BDK-Bundesvorstandssitzung: Neue kriminalpolitische Forderungen und Klärung der Haltung zu Extremisten – der BDK-Bundesvorstand tagte
    Rolf Rainer Jaeger, Leitender Kriminaldirektor a. D., Bundesschriftleiter des BDK, Berlin
  • Psychologie: Belastungen wahrnehmen und Selbstfürsorge erlernen (Teil 2)
    Dipl.-Psych. Isa Julgalad, Lehrbeauftragte an der Hochschule für Wirtschaft und Recht, Dozentin für Resilienzentwicklung und Traumakompetenz für Polizei, Strafvollzug, Ersthelfer
  • BKA: Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2018

Download (PDF) nach Login